Das Zentrum Hans Jonas Forschung + Lehre Dietrich Boehler Bibliothek Publikationen Werk Kontakt

Menu
|
Handle so, daß die Wirkungen deiner Handlungen 
verträglich sind mit der Permanenz 
echten menschlichen Lebens auf Erden
 

Hans Jonas-Zentrum Berlin g.e.V.

www.Hans-Jonas-Zentrum.de

www.Hans-Jonas-Zentrum.de

spacer

Herausgeber der EWD – Schriftenreihe

 

hier

Publikationen

spacer

Dr. oec. publ., Dr. phil. Thomas Bausch

geb. 1940, Studium der Wirtschaftswissenschaften, Promotion zum Dr. oec. publ. an der Ludwig Maximilians Universität München mit der Dissertation: "Gewinnbeteiligungssysteme als Instrument betrieblicher Partnerschaft" (1968). Selbständiger Unternehmer; Vorsitzender des Aufsichtsrates der SURTECO AG (bis 2003). Ab 1984 berufsbegleitendes Studium der Philosophie, Promotion zum Dr. phil. an der Freien Universität Berlin mit der Dissertation: "Ungleichheit und Gerechtigkeit - eine kritische Reflexion des Rawlsschen Unterschiedsprinzips in diskursethischer Perspektive" (Duncker & Humblot - Berlin1993). Gemeinsam mit Dietrich Böhler und Thomas Rusche Gründungsmitglied der Forschungsgruppe "Ethik und Wirtschaft im Dialog" an der FU Berlin, Mitherausgeber der gleichnamigen Schriftenreihe. Seit 2000 Mitglied des Kuratoriums des "Hans - Jonas - Zentrum e.V. Berlin". Gründungsmitglied und bis 1998 Vorstandsmitglied des "Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik e.V.", danach Mitglied des Kuratoriums des dnwe. Mitglied des Kuratorium der "Stiftung Aktion Gemeinsinn e.V." Mitglied des Beirates "Transparency International - German Chapter".

Aufsätze in Zeitschriften, Sammelbänden, Lexika zu Themen der Wirtschafts- und Unternehmensethik.

Prof. Dr. phil. Dietrich Böhler

geb. 1942 in Berlin, Studium der Philosophie, Theologie und Sozialwissenschaften u.a. in Hamburg, Tübingen und Kiel; 1970 Diss. phil., Kiel: "Metakritik der Marxschen Ideologiekritik und ‚Theorie-Praxis-Vermittlung'", Frankfurt/M. 1971 (2. Korr. Aufl. 1972); Ordentliche Professur für Sozialphilosophie und Grundlagen der Sozialwissenschaften sowie Erziehungswissenschaften: Pädagogische Hochschule Berlin. Seit 1980 an der Freien Universität Berlin (Lehrstuhl Praktische Philosophie/Ethik und Theorie der Sozialwissenschaften); 1981 Habil. Universität des Saarlandes: "Rekonstruktive Pragmatik und Hermeneutik, erschien 1985 bei Suhrkamp: "Rekonstruktive Pragmatik. Von der Bewußtseinsphilosophie zur Kommunikationsreflexion: Neubegründung der praktischen Wissenschaften und Philosophie.

Dr. phil. Dipl.-Ing. Horst Gronke

geb. 1955 in Völklingen (Saar); Diplom Bauing. 1979; M.A. Philosophie, Sozialpsychologie, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 1990; 1996 Diss. phil., Berlin: "Der eingebildete Andere und die verlorene Welt. Führt die Selbstaufhebung von Husserls Intersubjektivitätstheorie zur transzendentalen Sprachpragmatik?" Zunächst Tätigkeit als Bauingenieur. Seit 1991 wiss. Mitarbeiter, seit 1996 wiss. Assistent am Lehrstuhl Praktische Philosophie/ Ethik und Theorie der Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin. Lehraufträge am Philosophischen Institut der Universität Magdeburg und an der Pädagogischen Fakultät der Universität zu Köln. Veröffentlichungen zu Fragen der Ethik, der Erkenntnistheorie und Philosophiedidaktik.

Prof. Dr. Hans H. Hinterhuber

geb. 1938 in Bruneck/Südtirol, studierte Erdölwesen an der Montan-Universität Leoben (1960) sowie Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Universität Cà Foscari in Venedig (1963). Auf die Habilitation in Rom 1967 und in Leoben 1969 sowie Tätigkeiten in leitenden Positionen der italienischen Industrie folgte 1970 die Ernennung zum ordentlichen Professor für Industriebetriebslehre an der Technischen Universität Graz. Von 1971 bis 1972 war Hinterhuber Head of Faculty des International Institute for the Management of Technology (IIMT), einer OECD-Einrichtung, in Mailand. Seit 1974 ist er ordentl. Professor und Vorstand des Instituts für Unternehmensführung der Universität Innsbruck. Seit 1994 ist er Gastprofessor an der Universität Bocconi in Mailand.

Seit 2006 ist er Chairman von HINTERHUBER & PARTNERS (www.hinterhuber.com), einer internationalen Unternehmensberatung, die auf Strategie, Pricing, und Leadership spezialisiert ist. Er gilt als führender Vertreter der Strategischen Unternehmensführung im deutschen Sprachraum und ist als Berater weltweit aktiv. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen zählen: "Strategische Unternehmungsführung" (7. Aufl. 2006), "Leadership" (4. Aufl. 2004) und "Are you a strategist or just a manager?" (Harvard Business Review, 1992).

Prof. Dr. Wolfgang Kuhlmann

geb. 1939; Promotion 1974; Habilitation 1983 in Frankfurt am Main; von 1985-1992 Geschäftsführer des Forums für Philosophie Bad Homburg GmbH; 1989 apl. Professor an der Universität Frankfurt, 1992-1993 Universitätsprofessor in Erfurt, seit WS 1993 Universitätsprofessor in Aachen.

Veröffentlichungen: Bücher: Reflexion und kommunikative Erfahrung, Frankfurt am Main 1975; Reflexive Letztbegründung. Untersuchungen zur Transzendentalpragmatik, Freiburg/München 1985; Kant und die Transzendentalpragmatik, Würzburg 1992; Sprachphilosophie, Hermeneutik, Ethik. Studien zur Transzendentalpragmatik, Würzburg 1992. - Mitarbeit am Funkkolleg Praktische Philosophie/Ethik 1980/81. - Herausgeber: Kommunikation und Reflexion, Frankfurt am Main 1982 (zus. Mit D. Böhler); Moralität und Sittlichkeit, Frankfurt am Main 1986; Schriftenreihen des Forums für Philosophie Bad Homburg, bei Suhrkamp, Frankfurt am Main 1987 - 1992. Zahlreiche Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden.

Prof. Dr. Manfred Nitsch

geb. 1940 in Gernrode (Harz), 1959-64 Studium der Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Sprachen und Pädagogik, Abschluß Dipl. Handelslehrer an der Universität München; 1968 Promotion in VWL in München; 1967-71 Wiss. Mitarb. Universität München, danach Lehrauftrag; 1972-77 Wiss. Mitarbeiter, Stiftung Wissenschaft und Politik, Ebenhausen (Isar); seit 1977 Professor für VWL/Politische Ökonomie Lateinamerikas an der Freien Universität Berlin; Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Stiftung Entwicklung und Frieden, Bonn. Prof. Dr. rer. pol. Michael Stitzel

geb. 1940 in Leipzig, 1972 Dipl.-Kfm. Universität München; 1976 Promotion zum Dr. rer. pol. an der Universität München; 1984 Habilitation an der Universität der Bundeswehr in München, venia legendi für Betriebswirtschaftslehre; 1985/86 Gastprofessur an der Universität Innsbruck; 1986-1991 Lehrstuhlvertretung/Professur an der Kath. Universität Eichstätt; ab 1991 an der Freien Universität Berlin; Mitglied im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre; Mitglied des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik.

Dr. rer. pol., Dr. phil. Thomas Rusche

geb. 1962 in Münster (Westf.), 1982 - 1990 Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Philosophie und Theologie in Fribourg (Schweiz) und an der Freien Universität Berlin. 1987/88 Präsident der International Menswear Group; 1991 Dr. rer. pol. mit Diss.: "Strategisches Sortimentsmanagement im Handel"; 1992 M.A. phil. an der Freien Universität; Lehrbeauftragter am Institut für Betriebsforschung der Universität Hannover; geschäftsführender Gesellschafter der SØR Rusche GmbH.

hierspacer
Report des Hans Jonas-Zentrums 1998
hier
Schriftenreihe
von EWD

(Webseite des LIT-Verlags – öffnet in neuem Fenster)
hier
Einzelstudien

 

    zum Anfang der Seite Anfang
© 2001 Hans Jonas-Zentrum Berlin